Blühbewegungen für Laatzen: Bienen 2.0

  • Veröffentlicht am: 7. Dezember 2018 - 10:30
Bild CK

Wie baue ich ein gutes Insekten Hotel und was ist ein Bienenbaum? Welche Pflanzen brauchen die Wildbienen und warum ist es gut, Totholz liegen zu lassen? Wie sieht ein bienenfreundlicher Garten aus? Antwort auf diese Fragen bekamen alle interessierten BürgerInnen am 4.12.2018 ab 18:00 Uhr im Cafe am Südtor.

Viele Arten der heimischen Wildbienen stehen auf der roten Liste und sind gefährdet. Die Hauptgründe dafür sind Insektiziede. Doch auch der fehlende Lebensraum ist ein Problem. Hier kann jeder einzelne eingreifen und blühende Flächen und Nistmöglichkeiten schaffen. Gemeinsam gegen das Insektensterben ist das Ziel der GRÜNEN. Die beiden Gäste Frau Jung und Herr Jaesch haben viel Fachwissen und praktische Ratschläge mitgebracht.

Familie Happe und ihre Nachbarn sind bereits mit gutem Beispiel vorangegangen und haben eine Grünfläche der Stadt als Paten übernommen.

Als Anerkennung übergibt Regina Asendorf von den GRÜNEN der Patengemeinschaft eine Wildbienenpflanzenkiste und hofft, dass dieses Projekt viele Nachahmer findet.

Herr Jaesch (Gartenbautechniker im Garten- und Landschaftsbau und Imkermeister) berichtete, dass letzten Wildbienen in den warmen Tagen Anfang Dezember noch unterwegs waren.

Für alle die sich nach der Veranstaltung weiter informieren wollen hatte Frau Jung (Pädagogische Mitarbeiterin der Wilhelm Busch Grundschule in Oberricklingen, Imkerin und Bienenpädagogin) ein paar Film- und Buchvorschläge.

Filmtipps:

  • Biene Majas Wilde Schwestern
  • Hummeln - Bienen im Pelz

Buchtipps:

  • Wildbienen: Die anderen Bienen von Paul Westrich
  • WILDBIENENHELFER: Wildbienen & Blühpflanzen von Anja Eder und Dirk Peters

 

 

Themen: