„Landwirtschaft neu denken“

  • Veröffentlicht am: 17. Januar 2013 - 10:18

Bündnis 90/Die Grünen stellten interessiertem Publikum ihr Leitbild vor

[b]Auf Einladung der Grünen Landtagskandidatin http_:// www.gruene-hannover.de/land/laatzen/personen/regina-asendorf.html [Regina Asendorf] und des Grünen Bundestagsabgeordneten Sven-Christian Kindler war am 9. Januar der Agrarexperte Friedrich Ostendorff (MdB Bündnis 90/Die Grünen) zu Gast in Pattensen. Gemeinsam stellten sie das grüne Leitbild zur Landwirtschaft vor.[/b]

Nach der Begrüßung durch Sven-Christian Kindler machten Friedrich Ostendorff und Regina Asendorf in ihren Inputs zu Beginn der Veranstaltung deutlich, dass Niedersachsen zwar Agrarland Nummer 1 ist, dieser Status aber erkauft ist mit Agrarfabriken, Gülleüberschüssen, zu viel Nitrat im Grundwasser, systembedingtem Antibiotika Missbrauch, Tierquälereien, Maismonokulturen, Dumpinglöhnen in Schlachtbetrieben usw.

Anschließend stellten die Grünen ihr neues Gegenmodell einer umweltfreundlichen, klimaschonenenden, tiergerechten Landwirtschaft zur Diskussion, die eine hohe Lebensqualität im ländlichen Raum sichert und die VerbraucherInnen- und BürgerInnenrechte stärkt. Diese neue Landwirtschaft sei nur gemeinsam mit den KonsumentInnen in den Städten und der Ernährungswirtschaft umzusetzen und dafür sei auch eine Änderung im Bewusstsein notwendig: Ernährung ist eben nicht nur, aber auch eine Frage der Haltung.

Zwischen den Grünen AgrarexpertInnen und dem Publikum herrschte Einigkeit: Die von Schwarz-Gelb gesteuerte Fehlentwicklung in der Landwirtschaft muss am 20. Januar abgewählt werden und eine konsequente Agrarwende in Niedersachsen hätte auch bedeutende bundespolitische Auswirkungen.