Laatzen soll fahrradfreundlicher werden

  • Veröffentlicht am: 30. Juli 2014 - 10:45

p18u370n4t1fs0k82t96iqsuf77.jpg

Wülferoder Straße: Keine Spur für Fahrräder

Ortsverband diskutiert Maßnahmen

Die Laatzener Grünen beschäftigten sich bei ihrem Treffen am 7.8. intensiv mit der Situation für FahrradfahrerInnen in der Stadt. Während Fahrräder auf vielen Straßen sicher und zügig vorankommen, gibt es an manchen Stellen Verbesserungsbedarf.

Im Einzelnen wurden folgende Straßen genannt, auf denen die Situation für Fahrräder weniger gut ist:

- Wülferoder Straße zwischen Erich-Panitz-Straße und Marktstraßenkreisel: Auf der nordwestlichen Seite der Straße fehlt ein eigener Radweg. Autos haben zwei Fahrspuren zur Verfügung, FahrradfahrerInnen dürfen sich den schmalen Bürgersteig mit FußgängerInnen teilen, siehe Foto. Hier ließe sich ohne großen Aufwand ein Radweg auf der Fahrbahn markieren. Dadurch wird gerade für SchülerInnen der Albert-Einstein-Schule der Schulweg sicherer.

- Würzburger Straße/Langer Brink Ecke Hildesheimer Straße: Wer von der Würzburger Straße oder vom Langen Brink zur Hildesheimer Straße kommt, steht manchmal sehr lange vor einer Ampel, die für Fahrräder einfach nicht grün werden will. Unser Verdacht: Die Ampel ist von einer Induktionsschleife gesteuert, die nicht immer auf Räder anspringt. Hier wäre ein Hinweis angebracht, wo ein Rad stehen soll, um die Ampel auslösen zu können.

- Würzburger Straße Ecke Erich-Panitz-Straße: Wer auf der Würzburger Straße vom Copthorne-Hotel kommend nach Südwesten radelt, hat nur bei großer Sprintstärke eine Chance, die Erich-Panitz-Straße in einem Rutsch zu überqueren. Alle anderen müssen auf der schmalen Mittelinsel halten, denn nur wenige Sekunden nach Grün für die erste Straßenhälfte steht die zweite Hälfte schon wieder auf Rot. Eine fünf bis zehn Sekunden längere Grünphase würde es den meisten Rädern erlauben, die Erich-Panitz-Straße in einem Zug zu überqueren.

- Hildesheimer Straße Ecke Kronsbergstraße: Wer von Süden kommt und am ehemaligen Autohaus die Kronsbergstraße überqueren will, muss immer warten, denn eine der beiden Ampeln in Fahrtrichtung steht stets auf Rot. Dies halten wir für eine Benachteiligung des Radverkehrs. Welcher Autofahrer würde eine Kreuzung akzeptieren, bei der ihn eine Ampelschaltung zwingt, ausnahmslos immer zu halten?

Die Laatzener Grünen wollen in Zukunft mit konkreten Vorschlägen zu diesen Punkten an die Verwaltung herantreten.